Bobby F

29.07.2016_Duisburg_Beitragsbild

Ja, Bobby F war unser 400. Facebook-Gefällt mir-Drücker! Das wollten wir dann auch in unsere Zugabe verpacken. Der letzte Song war für dich Bobby, auch wenn du nicht da warst. Wir waren ganz nah bei dir!

Auch dieses Konzert war einfach wieder ein riesen Knaller. Shane und Mette ließen es mit uns richtig krachen. Von laut bis leise war alles dabei und dann auch noch auf so einem internationalen Niveau. Wahnsinn! Die Oststraße war so voll mit Menschen, dass Autos nur schwer vorankamen. Wir sehen schon die Pressestimmen: „Konzert verstopft Straßenverkehr, Skandal!“

Vielen Dank an Schnittchen, Kuchen und Kaffee vom Team des Zigarrenhaus Gerhardt. Wir kommen immer sehr gerne zu euch!

Und jetzt ist es für dieses Jahr erstmal vorbei! Wir würden gerne weitermachen, aber leider müssen wir ja auch mal unseren Urlaub genießen. Es waren wirklich drei supertolle Wochen. Wir freuen uns auf euch im nächsten Jahr!

Wenn ich das zuhause erzähle, glaubt mir das keiner!

28.07.2016_Beitragsbild

Tulay Uz war ja vom letzten Jahr schon einiges gewohnt, deshalb dachten wir, machen wir doch einfach so weiter und laden den Sprachkünstler Joscha Hendricksende und die Puppenspielerin Sara Hasenbrink ein. Gestern war es ganz großes Kino, oder wohl eher Theater. Da flogen Feuerzeuge, faule Eier, Zeitungen brannten. War das wohl eine Zeitungskritik?? Heieiei! Da war was los gestern an der Steinbrinkstraße in Sterkrade. Das dachten sich wohl auch die Besucher, die sich erstaunt und interessiert ins Geschehen mit einbrachten.
Theatermusik mal anders, ohne Vorhang, ohne letztes Zeichen, aber dafür mit einer riesigen Portion Humor und Eigenwille. Oberhausen, wir kommen wieder!

Und heute heißt es Abschied nehmen von so einer tollen Tour. 16 Konzerte liegen hinter uns. Heute ist das letzte – für dieses Jahr, aber wir müssen wirklich zugeben, dass es auch echt ein bisschen traurig ist.
Aber heute wird erstmal mit Shane Latimer und Mette Marie Ørnstrup ordentlich die Bude aufgeräumt! Das wird fein, oder auch nicht…Lasst euch überraschen!

Kopfnicken im Unionviertel.

27.07.2016_Dortmund_Beitragsbild

Hach, die Woche wird immer schöner. Wir hatten heute das Duo „Violet Fall“ aus Köln und Amsterdam zu Gast. Tolle Beats, schöne Stimmen und wunderbar fetter Bass.
Wo könnte man besser zu solcher Musik tanzen als im schönen Adler59 in Dortmund? Die gute Stimmung hat man allen Gästen wahrhaftig angesehen. Alle waren glücklich, uns eingeschlossen. Wir spielten 5 Stücke vorweg im Trio. Man merkt uns die drei Wochen wirklich schon ein wenig an. Wir verstehen uns privat, wie auch musikalisch so gut. Ich denke, das merkt man auch als Zuhörer.

Wie schon im ersten Artikel gesagt: Musik machen mit Freunden ist einfach bombig! Bloß nicht aufhören!

Morgen sehen wir uns dann in Oberhausen an der Trinkhalle von Tulay Uz in der Steinbrinkstr.97 mit Joscha Hendricksende und Sara Hasenbrink…Lasst die Puppen tanzen!

Unverhofft kommt oft!

26.07.2016_Essen_Beitragsbild

Was macht man wohl, wenn man eine Vokalistin überhaupt nicht kennt? Man spielt natürlich erstmal ein Konzert mit ihr. Danach wurde alles klarer, obwohl Connie uns davor schon mit ihrer überaus herzlichen Art überzeugte.
Wir unterhielten uns wie im richtigen Leben, nur eben mit unseren Sprachröhren. Von zart bis hart war alles dabei. Subtile Annäherungen folgten auf aggressivste Klassiker des Herrenwitzes. Wir hatten eine Menge Spaß, den man uns anhörte und am Ende beglückte uns das Publikum mit tosendem Applaus. Diesmal jedoch ohne Zugabe – wahrscheinlich aus Mitleid für die Gäste der nahegelegenen Kneipe „Rullich“.

Und zum Schluss noch ein Wort in eigener Sache. Wir sind wirklich sehr gerne bei euch, liebe Samadis! Ihr macht es uns wirklich super leicht. Vielen lieben Dank für eure tolle Gastfreundschaft. Das ist wirklich nicht selbstverständlich!

Heute bestreiten wir ein Doppelkonzert mit dem Elektro-Duo „Violet Fall“ im Adler59. Ihr wisst wo ihr hinkommen müsst, oder? Wir freuen uns…

Hard Stuff!!!

25.07.2016_Muelheim_Beitragsbild

Eigentlich hätten wir mit so einem großen Andrang gar nicht gerechnet, aber Dank der super Arbeit von Frau Braun vom Kulturbetrieb Mülheim und diversen Freunden von Marie Daniels und Hanna Schörken war die Butze schon von Beginn an brechend voll.
Heute also Vocal-Jazz mit Bläsern…hmm, ob das was wird? Wir können sagen: Das war super! Und warum? Weils kein Vocal-Jazz mit Bläsern war, sondern eine schöne breiige Soundkollage aus fünf individuellen ImprovisatorInnen.
Und zum Schluss gabs vom Chef (Anm.d.Red.: gemeint ist der Besitzer des Kiosk45) auch noch passend zum letzten Stück „Suckit you son of a wich!“ Longdrinks im Wassereis verpackt…suckit…hard stuff.

Heute sehn wir uns um 19:00 mit Connie Brommer an unserer Stammbude an der Von-Seeckt-Straße in Essen. Wir freuen uns auf euer kommen..