Die erste Woche im Review

Was für ein Start in die Tour… großartige erste Woche war das, einen ganz herzlichen Dank an Alle, die dabei waren! Wir freuen uns riesig, dass so viel über unsere Konzerte berichtet wurde, hier eine kleine Auswahl mit den Highlights:

Ein sehr schöner Artikel auf NRW-Jazz.net von Stefan Pieper

Ein fantastischer Beitrag von Christoph Ohrem für WDR 3 Kultur am Mittag

Klaus Johann in der WAZ über den ersten Auftritt in Gelsenkirchen

WDR Lokalzeit live beim Konzert in Dortmund

Vier

Mensch, was waren das 4 wahnsinns Konzerte gestern in Dortmund. Nach dem Marathon fühlten wir uns sichtlich zufrieden, aber auch – ja auch wir müssen das an dieser Stelle einfach mal sagen, ganz schön platt. Aber es tat gut. Im richtigen Moment nochmal ordentlich ausgepowert. Um halb vier ging es an der Trinkhalle Sahin mit Nieselregen los. Doch der Regen ließ unsere Fans nicht zuhause sitzen. Nach 5 Minuten wieder volles Haus, bzw. voller Gehweg – besser kann eine Tour nicht beginnen. Nach dem straffen Tourplan gings weiter in die Trinkhalle an der Annenstraße, wo auch schon ein Fernseh-Team vom WDR und neue Besucher, die sogar zu früh waren auf uns warteten – Profibusiness eben. Gegen 18:30 hatten wir noch die Ehre, in unserem dritten Kiosk, dem Minimarket63 unsere Tour fortzusetzen. Wir sind mittlerweile richtig gut eingespielt. Karens Murmeln fegen über den Boden, Valentin verschwindet und mischt sich unters Publikum und Bart feuert was das Zeug hält – Alles wie auch die letzten vier Tage zuvor, aber mittlerweile eben richtig konzentriert und wunderbar. Und dann zu guter letzt durften wir in unserem Dortmunder Wohnzimmer, im Adler59 einkehren und ein astreines Finale abfackeln. Wir hatten unseren Spaß und ihr auch, oder?

Am Montag treffen wir im Kiosk von Ute Plückebaum in Hamm auf die wundervolle Sara Hasenbrink.

PS: Wenn ihr Fotos geschossen habt, teilt diese doch gerne mit uns bei InstagramTwitter, oder bei Facebook

Kray Baby, Kray!

Jaja, der Titel ist tatsächlich vorausschaubar, aber wir sollten hier wirklich mal erwähnen, dass auch das Team des Krayer Kiosk einfach zum schreien geil ist! Gastfreundschaft aller ersten Ranges. Die Hütte war gerammelt voll. Nicht nur voll mit Musikern, sondern auch mit Zuschauern. Nach 45 Minuten hatte unser super Publikum immer noch nicht genug und verlangte die Zugabe. Man könnte ja meinen, dass es bei so einer Masse an Menschen ganz schön unruhig wird. Fehlanzeige – wir haben wahrlich so ein tolles und aufmerksames Publikum, das seinesgleichen sucht. Danke an euch!

Wer morgen die volle Dröhnung braucht, kommt einfach ab 15:30 nach Dortmund in die Nederhoffstr.10 zur Trinkhalle Sahin am Westpark. Von hier aus ziehen wir noch an 3 weitere Trinkhallen und versorgen euch mit der notwendigen Dosis Free Jazz

PS: Wenn ihr Fotos geschossen habt, teilt diese doch gerne mit uns bei InstagramTwitter, oder bei Facebook

We´re going deeper underground

Der blanke Wahnsinn! Dieser Laden ist wirklich grandios. So unscheinbar im Dunkel des Parkhauses und so wandlungsfähig. Wir spielten zu zweit, zu dritt, zu sechst, draußen, drinnen, oben und zu guter letzt die Zugabe unten in der Tiefgarage. Was für ne Akustik. Beton macht nicht nur nen schlanken Fuß, er lässt auch alles einfach wunderschön klingen, sogar die Töne, die sonst garnicht so schön klingen. Musiktheater? Braucht kein Mensch. Bei Schiefele klingts traumhaft und das absolut direkt und unprätentiös.

Morgen endlich Heimspiel im Kiosk der ehemaligen Schüler von Karl-Heinz Mauermann.

Krayer Str.226, 19:00 wie immer. Wir freuen uns auf euch!

PS: Wenn ihr Fotos geschossen habt, teilt diese doch gerne mit uns bei InstagramTwitter, oder bei Facebook.

You´re my heart! You´re my soul!

Wir haben es geschafft! Im zweiten Jahr harter Recherche haben wir endlich unseren Traumkiosk in Gelsenkirchen gefunden. Groß genug um die belgische Delegation um Bart Maris, Karen Willems und Valentin Becmann, das wundervolle Publikum und uns unter einen Hut zu bringen. Treue Fans und neue Gesichter begleiteten wieder unser Konzert in der Trinkhalle der Kfz-Werkstatt Schiefele. Ach was sag ich. Nicht nur begleiteten – man kann heute eigentlich schon von Publikumsbeteiligung sprechen. Auf den Boden knallende Bierkästen und lustige Sprüche aus dem Publikum bereicherten unser Konzert ungemein.

Alle haben Spaß, alle machen mit – in der Trinkhalle, diesem wunderbaren Begegnungsort.

Heute spielen wir nochmal am selben Ort und es wird wieder vollkommen anders. Ich finde, wir sollten dem Wunsch von Willi nachgehen und yourmahartyourmasol spielen, oder?

PS: Wenn ihr Fotos geschossen habt, teilt diese doch gerne mit uns bei InstagramTwitter, oder bei Facebook